Radtour/Elsass. Durch die Grenzregion

Neuburg/Neuburgweier. 27 Kilometer. Mittel.

Einschätzung der Radtour:  Ich war mal wieder auf dem Fahrrad unterwegs und bin von Neuburg durch die Orte Berg, Neulauternburg, Scheibenhardt, Bienwaldmühle Schweighofen, Altenstadt nach Weißenburg im Elsass geradelt. Die Strecke war gut zu finden, ist abwechslungsreich und schön. Zwischenzeitlich war es ziemlich windig und – ja, ich gebe es zu – da habe ich mir heimlich ein E-Bike gewünscht ;-). Ich bin der Markierung des Lautertal-Radwegs gefolgt, die optisch eine Ähnlichkeit mit dem Rheinradweg aufweist. Bis auf eine Stelle in Neuburg, hatte ich aber keine Probleme damit, den Weg zu finden. Extra-Tipp: Wer bereits im Badischen starten will, kann mit der Fähre von Neuburgweier/Baden über den Rhein nach Neuburg/Pfalz übersetzen.

Ich habe euch in gewohnter Weise den Track fürs GPS-Gerät bei outdooractive hochgeladen: https://www.outdooractive.com/de/wanderung/pfalz/radtour-von-neuburg-pfalz-nach-wissembourg-elsass/112456132/

Gesamtlänge: 27 km von Neuburg nach Wissembourg (plus eventuell die Anreise bis zum badischen Neuburgweier, von wo aus die Fähre übersetzt). Die Strecke kann bis Hinterweidenthal fortgeführt werden und ist dann insgesamt knapp 60 Kilometer lang.

Sehenswürdigkeiten: Rhein, Dörfer in der Pfalz, Bienwald, Blickpunkte entlang der Strecke wie das Zollmuseum in Neulauternburg. Innenstadt Wissembourg und Deutsches Weintor (Abstecher nach Schweigen-Rechtenbach).

Einkehrmöglichkeiten: Bienwaldmühle, Zollmuseum, Gastronomie in einigen Ortschaften, in Wissembourg und beim Deutschen Weintor in Schweigen-Rechtenbach.

Informationen: http://www.vis-a-vis-pamina.eu, http://www.pfalz.de, http://www.radwanderland.de

An-/Abreise: An der Strecke liegen mehrere Bahnhöfe, sowohl in Frankreich als auch in Deutschland. Genutzt werden kann beispielsweise die „Queichtal-Strecke“ Zweibrücken – Pirmasens – Landau, die „Bahnstrecke Straßbourg“ – Winden – Neustadt, die „Bahnstrecke Lauterbourg“ – Wörth – Karlsruhe/Ludwigshafen. Fahrplanauskunft: http://www.der-takt.de. Die An- und Ablegezeiten der Fähre sind unter http://www.rheinfaehre-neuburg.de abrufbar. Bitte informiert euch gut über die aktuellen Fahrzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel und eventuelle Sperrungen sowie eine mögliche Fahrradmitnahme vor Antritt der Tour! Beachtet bei der Planung auch, dass es durch die Nähe zu Frankreich teilweise kein deutsches Handy- und Datennetz gibt.

Radtour Neuburg Weißenburg Rhein Rheinufer
Auf der pfälzischen Uferseite des Rheins, bei Neuburg, startet die Radtour. Wer im Badischen beginnt, setzt einfach mit der Rheinfähre ab Neuburgweier über.

Streckenbeschreibung: Am Ufer des Rheins sehe ich einen großen Schilderbaum und orientiere mich am „Deutsch-französischer Pamina-Radweg Lautertal“ – wie der vollständige Name lautet. Wie schon geschrieben, ähnelt das Symbol dem Rheinradweg – Achtung, Verwechslungsgefahr! Ich radel allerdings gleich vom Rhein weg und bin auf der Autostraße in Richtung des Örtchens Neuburg unterwges. Über die Rheinstraße geht’s ins Dorf hinein und dort direkt wieder nach links auf die Friedhofstraße.

Radtour Elsass Neuburg Schiffer- und Fischerdorf
Am Ortseingang von Neuburg ist das Schiff „Heinz“ gestrandet.

Bei der auffälligen runden Trauerhalle war der einzige „Verfahrer“ meiner Tour. Denn es geht hinter dem Gebäude nach links, allerdings ist unsere Markierung an dieser Stelle unglücklicherweise ziemlich verblast. Noch zwei, dreimal in die Pedale treten und schon bin ich auf dem Rheinhauptdeich, der parallel zum Fluss Lauter bis in den Ort Berg führt. Bitte das Stopp-Schild beachten, bevor es zwischen Häusern und Gärten durch das Örtchen geht. Ich mache einen kurzen Stopp an Fischaufstiegsanlage bei der Alten Mühle, wobei kaum etwas zu sehen ist (aber ein Info-Schild) und folge nun der stetig ansteigenden  Ludwigsstraße, die mich in Richtung Neulauterburg führt. Zwei Kilometer auf dem Radweg sind es bis dorthin. Ich nähere mich bereits der deutsch-französischen Grenze, wie mir der fehlenden Handy-Empfang verrät. In Neulauterburg bietet sich ein Stopp im Zollpavillon samt kleinem Museum und Gastronomie an.

Radtour Elsass Zollmuseum Pavillon Neulauterburg
Am Zollpavillon bin ich mit einem Radler ins Gespräch gekommen, der aus Frankreich in Richtung Karlsruhe unterwegs war. Ich konnte ihm sogar mir dem richtigen Weg weiter helfen.

Weiter geht es über die Hagenbacher und Scheibenhardter Straße in Richtung des „geteilten Ortes“: Denn Scheibenhardt und Scheibenhard durchtrennt die deutsch-französische Grenze, wobei man davon als Besucher naturgemäß nichts spürt. Wer möchte kann den Doppel-Ort, der von der Lauter durchzogen wird, noch etwas erkunden – es ist allerdings recht überschaubar. Die Radstrecke führt regulär nur auf der deutschen Seite durch die Haupt- und Maxstraße und am Sportplatz schon wieder hinaus aus dem Ort. Der folgende Wegabschnitt bringt mich tief hinein in den dichten Bienwald und am Forsthaus Salmbacher Passage vorbei. Mein Gott! Ich radel kilometerlang alleine vor mich her. Ich kenne das kleine Sträßchen und die Strecke allerdings schon von diversen Ausflügen, sonst wäre ich überzeugt davon, falsch zu sein. Auf der Straße mitten im Wald ist zwar wenig los, aber wenn, wird gerne gerast – also Achtung! Es zieht sich bis das verschlafene Nest Bienwaldmühle auftaucht. Der Ort fasziniert mich immer wieder: Es ist ein kleine Häuseransammlung, eine Mühle und eine recht bekannte  Gaststätte. Ich kehre hier ein, muss aber betonen, dass es sich nicht um eine urige (und günstige) Hütte handelt, sondern eben um einen gehobenen Gastronomiebetrieb. Schnell komme ich mit anderen Ausflüglern ins Gespräch, einige waren ebenfalls auf dem Lautertalradweg unterwegs, fahren nun aber zurück nach Neuburg und nicht, wie ich, weiter nach Weißenburg – auch eine Alternative. Weiter geht es für mich auf der Landstraße, die sich in einer Rechtskurve aus dem Ort heraus windet. Dann geht es plötzlich links in den Wald hinein und nun wird es auch dem anderen Bodenbelag etws holprig. Schnell komme ich aber aus dem Wald heraus und bin an der Bahnhaltestelle Schweighofen. Ich sehe den Ort, komme aber nicht hinein. Denn der Weg macht an der Bahnhaltestelle, oder besser gesagt am Rastplatz daneben, eine Linksabbiegung in die offene Landschaft hinein.

Radtour Elsass Neuburg Schweighofen Flugplatz Bahnhaltepunkt
Hinter den Hasen ist unser Weg zu sehen, links hinten im Bild die Bahnschienen.

Dieser Wegabschnitt ist nicht so schön, da es an der Schiene entlang geht. Ich komme noch am Flugplatz vorbei, wobei gerade kein Flieger startet oder landet und plötzlich geht alles ganz schnell: Ich bin in Frankreich, im elsässischen Altenstadt und fahre auf dem ausgeschilderten Radweg durch das nette Örtchen. Ich habs fast gar nicht gemerkt, aber plötzlich war ich in Weißenburg. Ich kenne die Stadt und die markante Kreuzung, an der ich mich wieder finde: Nach links ist der Bahnhof (Gare SNCF) ausgeschildert, geradeaus vor mir liegt die schnuckelige Altstadt (immer einen Ausflug wert!) und wer nach rechts weiterfährt, kommt nach einem knackigen Anstieg noch in den Grenzort Schweigen-Rechtenbach und kann einen Blick auf das Deutsche Weintor werfen. Das habe ich natürlich gemacht und habe meine Tour in Schweigen-Rechtenbach beendet. Dort ist nämlich eines meiner liebsten Weinlokale zu finden 😉

Radtour Elsass Wissemboug Weißenburf Deutsches Weintor
Das Deutsche Weintor markiert die Deutsche Weinstraße. Das Bauwerk ist bis heuet umstritten: Wenn man davor steht, sieht man genau, wo das Hakenkreuz heraus geschlagen wurde.

Achso: Wer noch mehr als die bis hierher erradelten 27 Kilometer in Angriff nehmen möchte oder vielleicht eine Zwei-Tagestour plant, folgt weiter der Beschilderung des Lautertal-Radweges: Über Bobenthal, Niederschlettenbach, Bundenthal, Bruchweiler-Bärenbach führt er durch das Dahner Felsenland bis zur Stadt Dahn.

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑