Remchingen. Sonntagsspaziergang mit Panorama-Blick

Rundweg bei Nöttingen, einem Stadtteil von Remchingen. 8 Kilometer. Einfach.

Bei dieser Tour handel es sich um eine meiner Lieblings-Strecken (wobei ich das als Pfälzerin nicht zu laut sagen darf 😉 ). Vielleicht hat es auch mit der „Entdeckung“ dieser Tour zu tun, denn ich musste sage und schreibe dreimal nach Remchingen (was in der Nähe von Pforzheim liegt) fahren, bis die Runde so stand. Ich muss gestehen, die Tour samt Anreise ist etwas knifflig, Infos waren schwierig zu bekommen. Aber glaubt mir: Die Mühe lohnt sich. Denn der gemütlicher Spaziergang, wobei einen knackigen Anstieg gibt es, bringt uns durch die Weinberge – Panorama-Ausblicke inklusive. Und wenn dann noch die Besen-Wirtschaft im Weinberg geöffnet ist (leider nur unregelmäßig) ist die Welt wirklich in Ordnung.

Markierung: Panorama-Weg

An- und Abreise: Über die A8 und B10 bis Remchingen, Parkplätze gibt es im Ortsteil Nöttingen in der Beuthener Straße. Für öffentliche Verkehrsmittel: http://www.kvv.de. Von der Haltestelle „Karlsbader Straße“ ist es ein kurzer Fußmarsch bis zum Einstieg.

Hinweis und Allgemeines: Die Strecke ist generell durchgehend markiert, dennoch sollte weiteres Kartenmaterial und/oder ein GPS-Gerät mitgenommen werden! Vorallem wenn man fremd ist. Deshalb: Mein Bericht soll eine kleine Orientierungshilfe bieten, die Strecke und ihre Begebenheiten vorstellen und helfen, die Anforderungen der Tour einzuschätzen. Vergesst nicht, zusätzliches Kartenmaterial mitzuführen und euch vor Antritt der Wanderung über Streckensperrungen, An- und Abreise usw. zu informieren. Weitere Infos gibt’e zum Beispiel im Rathaus, 0 72 32/7 97 90, info@remchingen.de, http://www.remchingen.de. http://www.enzkreis.de.

Kinderwagen-/Rollstuhlgerecht: Ja, wenn geländegängig (!)

Beuscher_Wandertipp_Remchingen_Karte

Streckenbeschreibung: Start und Ziel des rund acht Kilometer langen, durchgängig markierten Panorama-Rundwanderwegs ist die Beuthener Straße in Nöttingen. Eine Informations-Tafel etwa in der Mitte der Straße, unweit des Stadions des FC Nöttingen zu finden, markiert den Einstieg und gibt einen Überblick über die vor uns liegende Strecke, die uns unter anderem durch das Ranntal führen wird. Der asphaltierten Weg bringt uns durch das Waldstück mit dem Namen „Kaffeewäldle“  und bald darauf über weitläufige Wiesen. Der schönen Blick auf die hügelige Landschaft wird zu diesem Zeitpunkt noch von der A5 getrübt, von der uns ein fernes Verkehrsrauschen erreicht. An einer Kreuzung halten wir uns rechts, laufen eine langgezogene Kurve und erreichen am Waldrand eine Weggabelung. Wer der Markierung an dieser Stelle folgen will, lässt sich von dem fehlerhaften Pfeil (vielleicht wurde das mittlerweile ausgebessert…) nicht irritieren und biegt nun nach rechts auf den Feldweg ein, der später leicht ansteigend durch den Wald führt. Schöner und nur unwesentlicher länger ist allerdings der Weg, der nach links abgeht (auf der Karte oben schwarz markiert), ein kurzes Stück durch den Wald und über eine kleine Brücke wieder aufs offene Feld führt. Wir laufen nun auf dem Radweg nach rechts an einem plätschernden Bächlein entlang und kommen bald zur „Großen Eiche“, von wo wir den Blick auf die vor uns liegende Hügellandschaft genießen.

Große Eiche Remchingen Panorama Rundwanderung
Die „Große Eiche“.

Mehrere Wege zweigen an dieser Stelle ab, unsere ist der recht steile, der am Waldrand entlang geht und den wir nun in Angriff nehmen. In dem Waldstück, das wir dann erreichen, stoßen wir wieder auf unsere bereits bekannte Markierung, laufen noch ein Stück auf dem weichen Boden, bevor wir aus dem Wald heraus kommen. Hier erwartet uns ein beeindruckendes Panorama und wir halten uns an der Pferdekoppel rechts, bevor uns die Markierung wiederum nach rechts lenkt.

Panorama Weg Remchingen Weinberg
Wir marschieren oberhalb der Ellmendinger Weinberge entlang und stellen fest, das der Panorama-Weg hält was der Name verspricht.

Auf der Hälfte der Strecke entdecken wir ein Infotafel und erfahren, dass  wir von diesem Punkt aus sage und schreibe 18 Ortschaften überblicken können. Ein Stück unterhalb gibt es mitten im Rebenmeer eingebettet eine Weinberghütte, die bei schönem Wetter gut besucht ist und zur Einkehr einlädt. Kurz nach der Infotafel verabschieden wir uns von dem beeindruckenden Panorama samt Blick auf den Nordschwarzwald und marschieren nach rechts wieder in den Wald hinein. An einer Kreuzung finden wir nach kurzem Suchen unsere Markierung in linker Richtung und müssen nun generell etwas aufmerksam sein, um unseren Weg nicht zu verlieren.  Über einen Grasweg kommen wir gegen Ende der Runde zur Drei-Täler-Blick-Hütte.

Panorama Rundwanderweg Remchingen 3-Täler-Blick-Hütte
An der Drei-Täler-Blick-Hütte haben wir Nöttingen bereits wieder im Blick.

Es geht nun noch ein Stück über das offene Feld und an Obstbäumen vorbei, bevor wir schon wieder auf unseren Einstiegsweg stoßen der uns zurück in die Beuthener Straße führt.

 

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑